Traum von den 3 Zinnen

 

Im Juli 2013 sollte endich den 3 Zinnen ein Besuch abgestattet werden. Aber Schnee bis in den Juli und Regen machten den Plan zu nichte.

Neuer Versuch im August 2017: Die 2 Wochen vom 30. Juli bis 11. August wurden dafür frei gehalten.

Aber bis wir wirklich starten, ist es schon Dienstag, der  1. August. Übernachtet wird wieder in Kinding im Krebs. Schön mit Biergarten und bayerischer Küche.

Hinter München kullern wir gemütlich über Nebenstraßen nach Österreich. Der Klettersteig „Königsjodler“ am Hochkönig steht auf dem Programm.

Aufkommende Gewitter lassen den Plan leider Platzen. Es ist eine sehr stramme Tagestour und wer will schon am Stahlseil in fast 3000 m Höhe ein Gewitter erleben?

Für 35 EURO gönnten wir uns am nächsten Tag die Großglockner- Hochalpenstraße und besuchten dann noch das uns bis dahin unbekannte Großglockner – Besucherzentrum.Über Kötschach fahren wir ins bekannte Gailtal und finden kurz vor der Grenze nach Italien einen schönen Stellplatz und was genau so wichtig ist, ein nettes Restaurant mit Biergarten.

Am Freitag, dem 4. August wird dann der Klettersteig auf den Cellon in Angriff genommen. Nie gehört? Wir auch nicht. Aber in einem in Zell am See spontan erworbenen Klettersteigführer sah Dieser hier verlockend aus.

Obwohl am Vorabend schon ausgekundschaftet, finden wir den Start schon ab der Straße nicht. Ein freundliche Straßenbauarbeiter weist uns den Weg. Durch eine riesige Baustelle für ein Windrad sind die Wegweiser nicht zu sehen gewesen. Nach einer halben Stunde schnaufend begauf (es wird immer wärmer) stehen wir am Stolleneingang.